Spenden statt schenken

Wässa und Schuster Logo - Sebastian Peters GmbH
Spenden statt schenken
: Nach diesem Motto verfahren zunehmend Firmen, wenn es darum geht, zum Jahresende ihren Geschäftspartnern für die Zusammenarbeit zu danken. Waren es früher Wein oder sonstige kleine Präsente für jeden einzelnen Bedachten, fassen die Unternehmen deren Wert heute in einer namhaften Spende an eine karitative Organisation zusammen.

So agiert auch die von der pfälzisch-badischen Rheinschiene über das Saarland bis zur luxemburgischen Grenze tätige Wässa & Schuster GmbH & Co KG. In den Produktbereichen Lacke und Farben, Bodenbeläge, Tapeten, Werkzeug und Fassadendämmung stellt sie sich schon über 100 Jahre als zuverlässiger Partner des Handwerks dar.

Mit Spenden von je 3.000 Euro erfreuen die Geschäftsführer Thomas Richter und Frank Speckert auch 2020 drei gemeinnützige Initiativen zwischen Rhein und Mosel. Auf einen Vorschlag aus der Niederlassung Kaiserslautern meldete sich Frank Speckert zu einem Informationsbesuch beim Vorsitzenden von alt-arm-allein an. Werner Stumpf erläuterte ihm dabei Entstehung, Philosophie und Wirken der regionalen Altenhilfe für Stadt und Landkreis Kaiserslautern. Speckert dankte für den Einblick in die Arbeit, wünschte alt-arm-allein viel Erfolg auch für die bevorstehende Weihnachtsspendenaktion sowie alles Gute für die weitere Arbeit zum Wohle alter Menschen.

Zum Abschluss der Begegnung überreichte der Wässa & Schuster-Geschäftsführer (links im Bild) symbolisch die Spende. Das dabei entstandene Foto wird zusammen mit den Aufnahmen der beiden weiteren Spendenübergaben Teil der Grußkarte zum Jahresende und so den Geschäftspartnern visualisieren, welche Einrichtungen bzw. Projekte letztlich auch sie indirekt unterstützt haben.

alt-arm-allein sagt HERZLICHEN DANK.

Kommentare sind geschlossen.