Open Grid Europe unterstützt alt-arm-allein

Covid-19 verändert seit März das Leben jedes Einzelnen, im privaten und geschäftlichen Bereich. Auch für die in der Sicherstellung der europaweiten Gasversorgung tätige Open Grid Europe GmbH (OGE) mit Sitz in Essen lief einiges anders als geplant. Auch wenn durch die digitale Kommunikation sehr Vieles möglich ist, fehlen die selbstverständlichen sozialen Kontakte doch sehr. Das Unternehmen hat sein zehnjähriges Firmenjubiläum digital gefeiert und sich entschieden, zum Schutze der Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die jährliche Weihnachtsfeier gar absagen.

„Aber wir sind uns trotz unserer Einschränkungen bewusst, dass es Gruppen in unserer Gesellschaft gibt, die die Pandemie um einiges härter trifft als die meisten von uns und unseren Mitarbeitern.“  So formulieren die Geschäftsführer Dr. Jörg Bergmann, Dr. Thomas Hüwener und Dr. Frank Reiners in einem Ende November bei der Altenhilfe für Stadt und Landkreis Kaiserslautern eingegangenen Schreiben. Im weiteren Text avisiert OGE eine Spende von 5.000 Euro. „Diese Spende möchten wir auch mit einem Dank für Ihr Engagement verbinden: Ihre Arbeit ist gerade in diesen Zeiten ein wichtiger Baustein für eine soziale Gesellschaft. Sie verleiht unserer Gesellschaft ein menschliches Gesicht.“ so die Geschäftsführer.

Träger, Vorstand und Ehrenamtliche von alt-arm-allein danken für die gleichermaßen wertschätzenden wie motivierenden Zeilen sowie die großherzige Spende.

Bereits im Vorjahr erfuhr alt-arm-allein, auf Vorschlag eines Mitarbeiters der OGE-Betriebsstelle nahe Mittelbrunn, finanzielle Unterstützung. Diese resultierte aus dem seit Jahren geübten Verzicht vieler Beschäftigter auf die Cent-Beträge ihrer Gehaltsabrechnung zu Gunsten sozialer Einrichtungen. Auch dies ein Zeichen der besonderen Unternehmenskultur bei Open Grid Europe.

Kommentare sind geschlossen.